Sie sind hier: Start Kitas - Regenbogen - Archiv - Bewegungsfest 2017

Bewegungsfest 2017

KiTa Regenbogen

Bewegungsfest - RN-Foto: Hoffmann
Sprung auf die Matte - RN-Foto: Hoffmann

Abenteuerspielplatz in Turnhalle

Lachende Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren sind am Samstag durch die Turnhalle der Wieschhofschule Olfen gerannt, von großen Kästen auf dicke blaue Matten gesprungen, haben sich durch einen Parcours aus bunten Ringen gehangelt, sind über Bänke gesprungen und an Seilen und Ringen durch die Luft geschwungen.

 

Die Mitarbeiter der DRK-Kita Regenbogen haben einen großen Abenteuerspielplatz aus alltäglichen Sportgeräten aufgebaut und ein Bewegungsfest veranstaltet - in Kooperation mit dem SuS Olfen.

 

„Wir sind ein zertifizierter Bewegungs-Kindergarten. Dafür haben alle Mitarbeiter diverse Fortbildungen gemacht“, sagte Andrea Willwersch, die Leiterin der Kita Regenbogen. Insgesamt betreuen sie und ihr Team 76 Kinder in der DRK-Einrichtung.

 

„Heute sind aber noch ein paar mehr da, wir haben auch die Geschwisterkinder eingeladen“, sagte Willwersch.

 

Die verschiedenen Stationen, die die Kinder zum ausgelassenen Toben nutzten, hat das Kita-Team schon am frühen Samstagmorgen in der Turnhalle aufgebaut. „Die meisten Dinge lernt man auf den Fortbildungen. Man entwickelt aber irgendwann auch eigene Stationen und passt es den Bedürfnissen der Kinder an - wir wollen den Kindern noch mehr Bewegung bieten“, erklärte Willwersch das Konzept. Dabei nutze die Kita auch die sportliche Infrastruktur des SuS Olfen.

 

„Wir sind froh über die Kooperation mit dem Verein. Unsere Möglichkeiten in der Kita sind ja ansonsten eher beschränkt“, sagte Willwersch.

 

Dass die Stationen den Kindern viel Abwechslung boten, merkte man schnell. Einige Kinder fanden auch gleich ihre Favoriten.

 

Viel Mut bei den Jüngsten

Dem vierjährigen Noah etwa, der mit einem knallgelben Borussia-Trikot durch die Halle lief, gefiel es auf der Schaukel an den Ringen am besten. „Hier finde ich es richtig gut, das macht mir am meisten Spaß“, sagte er. Die sechsjährige Frida kletterte hingegen lieber die Sprossenwand hoch und reckte schüchtern ihren Daumen in die Luft auf die Frage, wie ihr das Bewegungsfest gefiele.

 

Eine der Jüngsten war dann auch zugleich eine der Mutigsten: Die dreijährige Lina sprang nämlich am liebsten von dem großen Kasten auf die blaue Matte - alles in allem waren alle sportlichen Vorlieben abgedeckt.

 

Marvin Hoffmann