Sie sind hier: Start Kitas - Regenbogen - Archiv - Kinderolympiade 2010

Kinderolympiade 2010

Bewegungskindergarten Regenbogen

RN-Foto Münch
RN-Foto Münch

Sport, Spiel und viel Spaß

Kinderolympiade des DRK-Bewegungskindergartens Regenbogen

Ruhr Nachrichten

17.06.10

 

OLFEN • Einen Regenbogen gab es nicht. Der Himmel war strahlend blau. Aber dem ersten Teil seines Namens hat der Bewegungskindergarten Regenbogen am Mittwoch mal wieder alle Ehre gemacht. Motiviert von der Fußball-WM waren die kleinen genau wie die Vorschulkinder mit viel Spaß in Bewegung.

 

Im Steversportpark stand nämlich die Kinderolympiade auf dem Programm. Die bestand aus klassischen Disziplinen wie Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf oder 50-Meter-Lauf, aber auch aus Spaßstationen wie Sackhüpfen oder Gummistiefel-Weitwurf. Beim Hürdenlauf wurden die großen Hindernisse kurzerhand durch Pappkartons und Sitzkissen ersetzt.

RN-Foto Münch
RN-Foto Münch

„Wir haben uns sieben Stationen ausgedacht", erklärte Erzieherin Karin Ewelt, die die Olympiade zusammen mit ihren Kolleginnen organisiert hatte. „Aber mit unserer Fantasie fallen uns spontan noch mehr ein." So wurde zum Beispiel noch eine Stadionrunde ins Programm eingefügt, weil die größeren Kinder auch Spaß am Langlauf hatten. Diese Olympiade sei übrigens nur eines von vielen sportlichen Angeboten des DRK-Kindergartens Regenbogen, betonte Karin Ewelt. Dazu gehören auch die regelmäßige gezielte Förderung am Morgen sowie Bewegungsnachmittage und besondere Bewegungsfeste im Laufe des Jahres. Besonders dankbar ist die Kita am Föhrenbrink für die Kooperation mit dem SuS Olfen, zum Beispiel beim City-Lauf.

 

Dass sich all dies in Begeisterung niederschlägt, war am Mittwoch deutlich zu erkennen. Da feuerten sich die Kinder gegenseitig an. Da war es auch nicht schlimm, wenn mal ein Sprung oder ein Wurf daneben ging. Auf Perfektion kommt es auch gar nicht an.

 

Selbstwertgefühl

 

Vielmehr sollen Lernerfahrungen und verschiedene Fähigkeiten der Kinder gefördert werden. Denn dabei spiele Bewegung eine große Rolle, sagt Karin Ewelt: „Den eigenen Körper erfahren, die Muskulatur kräftigen, Gleichgewicht halten, Hand und Auge koordinieren - all das hilft bei der körperlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung der Kinder. Ihr Selbstwertgefühl wird gestärkt."

 

Davon konnten sich die Eltern am Mittwoch überzeugen. Zum Abschluss der Kinderolympiade waren sie zu einem Staffellauf eingeladen. Dabei erlebten sie hautnah die ganze Begeisterung der

Jungen und Mädchen.

mam