Sie sind hier: Start Kitas - Traumland - Blitzlicht - 2014

12.2014

KiTa-Zeitung 'Blitzlicht'

Vorwort

Liebe Eltern,

die Adventszeit hat begonnen und die ersten Vorbereitungen sind sicherlich schon erledigt.

Dann ist doch jetzt mal Zeit sich einen heißen Tee zu kochen und unsere aktuelle Kindergartenzeitung Blitzlicht zu lesen.


  • Wir haben für Sie einen pädagogischen Artikel zu unseren Beobachtungen und dem positiven Blick auf Ihr Kind geschrieben.
  • Der Förderverein unserer Kita hat zwei Berichte geschrieben, einmal die letzten drei Jahre als kleiner Rückblick auf viele tolle Ereignisse und ein Blick in die Zukunft mit neu gewähltem Vorstand.
  • Der Elternrat zwei Seiten für Sie gestaltet.

Wir danken allen Aktiven ganz herzlich für die tolle engagierte Mitarbeit, ohne die vieles hier nicht möglich wäre.


Ihnen wünschen wir viel Spaß beim Lesen.

Ihr Traumland – Kindergartenteam

Erziehungspartnerschaft mit Eltern + positiver Blick auf Ihr Kind

Eltern erproben sich im Spiel mit Materialien und lassen sich von anderen Eltern dabei beobachten...Was können auch Sie, als Eltern, im Spiel Ihres Kindes entdecken? - Foto: KiTa

Die Bedeutung schriftlicher Beobachtungen von Kindern

 

21.10.14 - Am Elternabend „Zusammenarbeit mit Eltern stärken“ haben wir den Eltern einen Einblick in unsere Beobachtungsverfahren gegeben, die schriftlich festgehalten werden. Auf dieser Grundlage wird die Bildungsdokumentation geschrieben.

 

Auf Wunsch einiger Eltern, haben wir hier eine kurze Zusammenfassung der Inhalte für Sie erstellt.

Kinder erproben, experimentieren und erforschen täglich ihre Umwelt, auch wenn dies für Erwachsene nicht immer sofort erkennbar ist oder einen Sinn ergibt.

Warum wirken manche Spielsituationen so chaotisch, wenn das Badezimmer „geflutet“ wird oder kein Teppichboden im Kinderzimmer mehr zu entdecken ist, weil sämtliches Spielmaterial dort verstreut ist?

Um das kindliche Spiel zu verstehen und die individuellen Bildungsbereiche besser unterstützen zu können, ist das Beobachten ein grundlegendes Instrument für pädagogische Arbeit.

Schriftliche Beobachtungen des Kindes haben in der frühkindlichen Pädagogik einen hohen Stellwert, der heute fachlich unumstritten ist!

 

Beobachtungen sind bedeutsam, damit…

  • wir die Themen Ihres Kindes erfahren können
  • wir die Lernprozesse Ihres Kindes verstehen lernen
  • wir Ihr Kind mit einem positiven Blick anschauen
  • wir in einer wertschätzenden und stärken-orientierten Haltung Ihr Kind annehmen und begleiten

 

Wohlbefinden und Engagiertheit des Kindes

In unseren Beobachtungen, liegt der größte Fokus auf dem Schwerpunkt des Wohlbefindens und der Engagiertheit. Denn nur wenn ein Kind sich wohl fühlt, emotional sicher und stabil ist, kann es sich mit hoher Motivation den Lernprozessen zuwenden.

 

Bildungsbereiche
Durch das Beobachten gewinnen wir Informationen zu den unterschiedlichen Bildungsbereichen, wie:

  • Emotionales und Soziales Verhalten
  • Bewegung und Motorik
  • Sprache
  • Mathematische Bildung
  • Naturwissenschaftliche – technische Bildung
  • Musisch – ästhetische Bildung
  • Körper – Gesundheit – Ernährung und
  • Sinn – Werte – Ethik

 

Schemata

Einen dritten Bereich der Beobachtungen bilden die Schemata.

Was sind Schemata und warum beobachten wir sie?

 

Schemata sind Verhaltensmuster, durch die Kinder sich ein Bild von der Welt machen und versuchen herauszufinden, wie sie funktioniert. Durch die Anwendung ihrer Schemata sammeln Kinder Erfahrungen, mit denen sie ihr vorhandenes Wissen aktiv erweitern.

 

Dabei zeigen Kinder häufig dasselbe Schema im Umgang mit verschiedenen Objekten und probieren mehrere Schemata im Umgang mit einem Objekt aus.

Sie entwickeln dabei ihre eigenen Theorien und Ideen und überprüfen diese immer wieder, in aktiver Auseinandersetzung, um ihre Umwelt zu verstehen.

 

Von Geburt an verfügen Kinder über sogenannte Ausgangsschemata, wie zum Beispiel Saugen, Schauen oder Greifen. Mit diesen ersten „Handlungswerkzeugen“ sammeln sie grundlegende Erfahrungen und bilden sich dadurch selbst.

 

Im Laufe ihrer Entwicklung differenzieren Kinder dieses Bild durch ständige Anwendung ihrer Ausgangsschemata weiter aus.

 

Darüber hinaus beobachten wir bei den Kindern weitere Schemata, die sie uns in ihrem Spiel zeigen. Die häufigsten Verhaltensmuster, die auch Sie leicht bei Ihrem Kind entdecken können, sind:
  • Linien
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - Gegenstände fallen lässt;
    - aus Material Linien konstruiert oder malt;
    - viel Zeit mit fließendem Wasser verbringt; oder
    - selbst von einer Erhöhung herunter springt...
  • Anhäufen und Zerstreuen
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - Dinge auf einen Haufen legt;
    - Gegenstände im Raum verteilt;
    - alle Spielmaterialien ausschüttet auf einen großen Haufen...
  • Transportieren
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - Gegenstände z.B. im Puppenwagen transportiert
    - Dinge hin und her trägt;
    - sich selbst von A nach B tragen lässt...
  • Einwickeln 
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - sich selbst in Decken und Tücher einhüllt
      (gerne auch Vorhänge oder Gardinen);
    - Puppen und Kuscheltiere zudeckt;
    - Gegenstände einwickelt...
  • Einzäunen
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - sich in Kisten oder Körbe setzt;
    - Höhlen für sich baut und sich darin aufhält;
    - Ställe für Tiere baut...
  • Rotation
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - an den Rädern seines Spiel – Fahrzeuges dreht;
    - Kreise malt;
    - sich auf einem Drehstuhl drehen lässt;
    - Purzelbäume schlägt;
    - sich mit einem Kreisel oder einem Kaleidoskop beschäftigt...
  • Verbindung
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - Gegenstände und Materialien mit einander verbindet;
    - Seile oder andere Materialien mit einander verknotet...
  • Durch etwas hindurch
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - Materialien durch etwas hindurch bewegt;
    - Perlen auffädeln;
    - Seifenblasen pustet;
    - Material durch ein Sieb füllt;
    - selbst durch etwas hindurch klettert...
  • Oben sein
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - sich auf Erhöhungen im Raum aufhält;
    - Gegenstände oben auf ein Regal stellt;
    - auf eine Leiter steigt;
    - hohe Türme mit Bauklötzen baut...
  • Schichten
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - Bausteine aufeinander schichtet; oder
    - andere Materialien übereinander stapelt oder klebt...
  • Einfüllen
    Sie entdecken bei Ihrem Kind, dass es
    - Wasser oder Sand in Behältnisse füllt;
    - Getränke eingießt;
    - Gegenstände in Kisten oder Körbe füllt...

Es gibt noch weitere Verhaltensmuster, die wir aber hier nicht alle aufführen können.

Für unsere pädagogische Arbeit sind die Schemata wichtige Beobachtungsmerkmale, sie helfen uns das Verhalten und Denken des Kindes zu verstehen. Wir können mit diesem Wissen dazu beitragen, Ihrem Kind einen angemessenen Rahmen zur Verfügung zu stellen, in dem es sich erproben und seine individuellen Erfahrungen und Lernprozesse vertiefen kann.


Wir hoffen, Ihnen mit diesem kleinen „Bericht“ einen weiteren Einblick in unsere pädagogische Arbeit gegeben zu haben, denn die Zusammenarbeit mit Ihnen, den Eltern, ist für uns von großer Bedeutung.

Unser Ziel ist es…
  • mit Ihnen eine gemeinsame Sprache zu entwickeln und mit einem positiven Blick auf Ihr Kind zu schauen
  • den Austausch mit Ihnen zu intensivieren und Ihr Wissen noch mehr in unsere pädagogische Arbeit mit einzubeziehen
  • unsere Arbeit noch transparenter zu gestalten und mit Ihnen einen lebendigen Dialog zu gestalten

Gemeinsam mit Ihnen unterwegs...

zum Wohl Ihres Kindes!

Elternrat

Mini-Knusperhäuschen - Foto: KiTa

Liebe Eltern,

die Adventszeit naht mit großen Schritten. Eine Zeit, in der Backen und Vorlesen unbedingt dazu gehören.

Vielleicht können wir euch mit dieser Geschichte und dem „Backtipp“ einen Nachmittag versüßen?


Eine süße und besinnliche Adventszeit wünscht euch

Euer Elternrat

Die süße Straße

Einmal im Winter transportierte ein Lastwagen einen Tank, der mit flüssiger Schokolade gefüllt war. Auf der Straße aber war es eisglatt. Der Tanker geriet ins Schleudern und kippte um.


Der Behälter platzte auf und die flüssige Schokolade ergoss sich auf die Fahrbahn. Da es aber eisig kalt war, gefror die süße Masse sofort. Die Straße musste von der Polizei abgesperrt werden. Die Leute, besonders die Kinder, eilten neugierig herbei, und nach kurzem Zögern begannen sie, die Schokolade von der Straße zu hacken.


Einen Teil vernaschten sie an Ort und Stelle, mit dem Rest stopften sie sich die Taschen voll. Später kam der Schneepflug von der Firma Heinz Himmel, der die Reste weg schob.


Aber wohin brachte er sie?


Manche Zuschauer vermuteten, der Fahrer würde sie seinen Kindern bringen oder sich selbst einen Vorrat davon anlegen. Ein kleiner Junge aber deutete auf das Firmenschild mit dem Aufdruck „Heinz Himmel“ und meinte: „Der bringt die Schokolade sicher zum Christkind, das sich dann daraus von den Weihnachtsenglein Schokoplätzchen machen lässt“.


Mini-Knusperhäuschen

Zutaten:

2 Kekse (Butterkekse) mit Schokolade

1 Kekse (Butterkekse) ohne Schokolade

3 EL Puderzucker

1 EL Zitronensaft

1 Stück Konfekt (Dominostein)

2 Gummibärchen

Puderzucker, zum Bestreuen


Zubereitung:

Aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft einen zähen Zuckerguss herstellen - da muss man ein wenig probieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Auf den hinteren Teil des Butterkekses ohne Schokolade einen Klecks Zuckerguss setzen und einen Dominostein darauf drücken. Die kurzen Seiten der Schokoladenbutterkekse dick mit Zuckerguss einstreichen und als Dach zusammenkleben.

Hinten ansetzen, es soll vorne eine kleine freie Fläche entstehen. Auf dieser Fläche wieder zwei kleine Kleckse Zuckerguss geben und jeweils ein Gummibärchen drauf drücken.

Das Ganze mit etwas Puderzucker bestreuen, in durchsichtiges Geschenkpapier verpacken und mit Schleifenbändern verzieren.

Der Phantasie bezüglich der Deko sind keine Grenzen gesetzt!


Elternrat 2015-2016

Sterngruppe

Vorsitzende

Daniela Sube
Johanna
(9 Jahre, 4. Klasse)
Lennard
(5 Jahre, Sterngruppe)

2. Vorsitzende

Steffi Korte

Jule
(8 Jahre, 2. Klasse)
Hanna
(6 Jahre, 1. Klasse)
Felix
(2 Jahre, Sterngruppe)

 

Wolkengruppe

Vorsitzende

Melanie Faber
Tom + Max
(4 Jahre, Wolkengruppe)
Ida 
(16 Monate)

2. Vorsitzende

Jana Jotzo
Neele
(5 Jahre, Wolkengruppe)
Lea
(3 Monate)

Mondgruppe

Vorsitzende

Tanja Volkmann
Mats
(4 Jahre, Mondgruppe)
Luca
(9 Monate)

2. Vorsitzende

Kiki Zieren
Ben
(6 Jahre, 1. Klasse)
Malte
(4 Jahre, Mondgruppe)
Anna
(1 Jahr)


Unsere Arbeit im Kindergarten

  • Gemeinsame Festlegung von Kriterien für die Aufnahme der Kinder 2016/17
  • Regelmäßige Elternratssitzungen, in denen u.a. über die Personalsituation informiert wird
  • Besorgung von Weihnachtsgeschenken für die Erzieher und Kinder
  • Geburtstagsgeschenke für das gesamte Personal (Leitung, Erzieher, Reinigungskraft, Hauswirtschaftskraft, Hausmeister)
  • Ansprechpartner für alle Belange der Eltern
  • Interessenvertretung für die Kinder
  • Organisation verschiedener Aktionen wie z.B. Tortencafé

Die Einnahmen des Tortencafés fließen zu 100% an die Kinder. Die letzten zwei Tortencafés brachten ca. 750 € und 800 € ein. Unter anderem diese Einnahmen trugen dazu bei, dass der Förderverein vier Rampen (im Flur), einen Sandspieltisch, zwei Magnetexperimentierkästen mit Zubehör, das

Theaterstück von Hille Pupille und Spielzeug (Sandkipper, LKW) anschaffen konnte.

Um weiterhin so schöne Anschaffungen für unsere Kinder zu machen, ist immer wieder Engagement und Hilfe aller Eltern erforderlich. Auf diesem Weg möchten wir uns bei den fleißigen Helfern bedanken.

Ausflüge und Aktionen für die Treffpunktkinder werden von den Eltern der Treffpunktkinder organisiert. Der Elternrat kann diesbezüglich gerne angesprochen werden und Tipps geben.